Auftakt zum KfK-Training 2020

Am Mittwoch, dem 24. Juni 2020, trafen sich fast 30 KfK’ler/innen auf der Sentruper Höhe zum (fast) gemeinsamen Training. Selbstverständlich unter strenger Einhaltung der geltenden Corona-Schutzverordnung, nach dem Motto: „Mit Abstand das schönste Training!“ Die Übungs-Einheiten galten sowohl der Vorbereitung auf den kommenden BPV NRW-Cup 2020, als auch der Freude auf die Liga-Saison 2021. Gleichzeitig ein Abgesang auf das verkorkste Pétanque-Jahr 2020, frei nach Udo Jürgens: „Denn immer, immer wieder werden Kreise gezogen..!“

Die Trainings waren zweigeteilt, auf der einen Hälfte des grauen Platzes probierten die Spieler/innen der ersten und zweiten KfK-Liga-Mannschaft unter Anleitung von Meinhard unterschiedliche Team-Zusammenstellungen und taktische Varianten aus. Hierbei wurde nicht durchgängig zwischen beiden Mannschaften getrennt, denn die kommenden Herausforderungen können ja auch für einen entsprechenden Mix sorgen.

Auf der anderen Hälfte trainierten Spieler/innen der Mannschaften KfK 3 bis KfK 5 zunächst das Schießen. Die angehenden „C-Trainer Pétanque“, Henry und Christoph, nutzten die Übungen im Zusammenhang mit ihrer laufenden Ausbildung gleichzeitig als „Trainer-Praktika“.

An sechst Stationen wurden Schuss-Übungen auf die Distanzen drei bis sechs Meter durchgeführt. Im Verlaufe dieses Trainings wurden auch Zeitlupen-Aufnahmen der Protagonisten gemacht und von Fall zu Fall durchgesprochen. Es gab einige Hinweise auf Verbesserungspotenzial in den Bewegungsabläufen, die vereinzelt auch direkt umgesetzt wurden.

In der zweiten Hälfte des Trainings kam es dann zu Partien zwischen Spieler/innen der einzelnen Liga-Teams. Hier führten Henry und Christoph Kugelprotokolle, um den Verlauf der Spiele anschließend mit den Teilnehmenden zu besprechen. Dies galt sowohl im Bezug auf den Erfolg einzelner Kugeln, als auch auf taktische Aspekte, Situationen, in denen entweder lieber geschossen oder gelegt worden wäre.

Interessant war hierbei die Einschätzung der einzelnen Spieler/innen über die Qualität ihrer Kugeln im Verlaufe der Begegnungen. Einerseits wurde massiv unterschätzt, wie gut man gespielt hatte, andererseits war man sich vereinzelt sicher, eine Erfolgsquote von 80% gehabt zu haben – und bass erstaunt, dass selbige eher in Richtung unter 50% tendierte.

Insbesondere von den Trainings jenseits der gespielten Kugeln wird ein meßbarer Erfolg zur Saison 2021 erwartet. Alle Beteiligten freuen sich nun auf die nächsten Treffen zum Thema!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.