KfK beim BPV NRW Cup

Runde 1: KfK Münster dominiert in Burgsteinfurt

Die Spieler/innen des KfK Münster mit den Gastgebern aus Burgsteinfurt

Mit der Boule-Abteilung des Breitensport Burgsteinfurt verbindet den KfK Münster ein sehr freundschaftliches Verhältnis. Selbiges hat natürlich ein paar Stunden Pause, wenn es um die nächste Runde des BPV NRW-Cups geht. Danach hatten wir uns alle wieder lieb (während dessen auch – zugegeben!)

Die Freunde und Freundinnen empfingen uns auf ihrem Bouleplatz, nordwestlich von Westfalens Hauptstadt. Wir wurden bestens mit Kaffee und Kuchen sowie von Lisa Altenmühle selbst gebackenem Brot und herzhaftem Aufstrich versorgt – und selbstverständlich gab es auch Kaltgetränke in verschiedenster Ausprägung.

Für den KfK traten an: Barbara, Fa, Madjid, Nico, Olaf, Gerd, Werner und Herbert. Ihnen entgegengestellt wurden vom BSB: Stefan Großmann, Günter Brüning, Erich (Mühle) Altenmühle, Lisa Altenmühle, Bärbel Kersken-Aretzen, Helmut Jüttemann, Dieter Radisic und Wolfgang Porten.

Beim Eintreffen unserer Delegation (Buffy war als Fan mitgereist, später kamen noch Manfred Weyrauch und Bärbel hinzu), schien die Sonne auf den Platz hinter dem Arnoldinum-Gymnasium in Burgsteinfurt – aber auch hier ließ ein kalter Wind schon erahnen, dass es eher ein ungemütlicher Tag an der frischen Luft wird. Später, als die Sonne weg war, wurde es gefühlt fast arktisch – insbesondere die Damen in der Runde konnten gar nicht so viele Jacken anziehen, wie es für ein bisschen Wärmegefühl gebraucht hätte.

In der ersten Stunden nach dem Eintreffen täuschte das Wetter noch eitel Sonnenschein vor...

Nach einer kurzen Begrüßung und Ansprache ging es dann auch schon mit den sechs Tête à Tête-Begegnungen los.

Madjid fuhr seinen Sieg routiniert als Erster ein. Nico tat sich gegen Günter ein bisschen schwer, es stand bereits 3:7, als unser Top-Spieler einen Gang hochschaltete. In der folgenden Aufnahme, in der Günter ein letztes Mal für dieses Spiel die Zielkugel werfen durfte, spielte Nico ein „Royal“: auf alle gelegten Kugeln seines Gegners schoss er jeweils ein Carreau – 3 Punkte, neuer Spielstand 6:7. Das saß, Nico war nun auf Betriebstemperatur und ließ keine gegnerischen Punkte mehr zu, 13:7 hieß es am Ende für Münster.

Bei Olaf stand es bereits 7:12 gegen ihn, als ihm der Coach zurief: „Du brauchst nur noch 6 Punkte, dass schaffst Du!“ Und Olaf fand ein Rezept! Nachdem er die Sau erobert hatte, wechselte er das Terrain – weg von dem „Kullerboden“, auf dem sein Gegner bestens zurecht kam, hin in eine „Berg- und Tal-Gegend“, was nur einer Drehung um 90 Grad bedurfte. Das war es für den Burgsteinfurter: Olaf legte die deutlich zwingenderen Kugeln, schoss in der Folge nicht einmal daneben – und brachte die Partie mit 13:12 nach Hause.

Bleib noch zu erwähnen, dass Fa freundlich und fröhlich, wie das so ihre Art ist, einen Punkt nach dem anderen machte, Kugeln souverän mit schönen Schüssen entsorgte, ebenso sicher legte und sich auch von einem vorübergehenden Rückstand nicht beirren ließ. Hier endete das Spiel 13:7 für uns.

Herbert und Gerd glänzten ebenfalls durch große Routine, 13:10 und 13:9 stand es am Ende für die KfK’ler, deren Gegner auf Augenhöhe keinen Punkt freiwillig abgegeben hatten.

Die Gegner und Ergebnisse:

Madjid gegen Stefan Großmann – 13:2
Nico gegen Günter Brüning – 13:7
Olaf gegen Helmut Jüttemann – 13:12
Herbert gegen Dieter Radisic – 13:10
Fa gegen Bärbel Kersken-Aretzen – 13:7
Gerd gegen Wolfgang Porten – 13:9

Pro gewonnenem Tet gibt es beim BPV NRW-Cup zwei Spielpunkte, so, dass der KfK mit einem netten Polster von 12:0 Spielpunkten in die folgenden Doublette-Partien ging.

Hier kam es zu folgenden Ergebnissen:

Madjid und Fa gegen Mühle und Günter – 13:8
Olaf und Werner gegen Helmut und Wolfgang – 13:7
Nico und Barbara gegen Lisa und Helmut 13:12

Mit fortschreitender Uhrzeit zogen dickere Wolken auf – und ohne die Sonne hatte der Wind leichtes Spiel für Gänsehäute zu sorgen!

Und das hätte es schon gewesen sein können. 31 Spielpunkte sind pro Runde im BPV NRW-Cup zu erzielen, nach den Doublette-Partien (3 Punkte pro Sieg) hieß es also 21:0 für den KfK Münster – keine Chance mehr für den BSB hier noch einen Gesamtsieg zu erreichen.

Aber, weil wir gerade mal da waren und weil es gerade (bis auf den immer kälter werdenden Wind) auch so schön war, wurden die Tripletten auch noch gespielt (5 Punkte pro Sieg).

Hier hieß es:

Nico, Gerd und Herbert gegen Mühle, Lisa und Dieter – 13:7
Madjid, Werner und Fa gegen Bärbel, Stefan und Wolfgang – 4:13

Jawoll, eines der beiden Triplette haben die Burgsteinfurter dann doch noch gewonnen – ein versöhnlicher Abschluss!

Für den KfK geht es jetzt in die nächste Runde des Cups, wir dürfen gespannt sein, welcher Gegner uns da erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.