Pogge-Turnier 2018

Wer meint, dass ein Gedenkturnier eine traurige Angelegenheit ist, wurde am vergangenen Sonntag eines Besseren belehrt! Zu dieser einmaligen Veranstaltung kamen nicht nur 26 Triplette-Teams, sondern auch rund zwei Dutzend Freunde und Familienangehörige von Klaus Pagenkemper, um diesen Tag – seinen Geburtstag – bei uns auf dem Platz zu feiern.

Bereits bei der Einschreibung zeigte sich, dass dies ein Turnier der etwas anderen Art werden würde. So durften die Teams beliebig viele Spieler melden, die in jeder Runde in einer anderen Konstellation antreten konnten. Das senkte auch die Hemmschwelle von absoluten Anfängern, in diesem Rahmen mal Turnierluft zu schnuppern. Dass dann während der Spiele trotzdem um jeden Punkt gekämpft wurde, versteht sich von selbst.

Nebenher gab es Legewettbewerbe, bei denen eine Überraschung winkte, wenn man mehr als 250 Punkte schaffte. Nicht präzise überliefert ist der Tagesrekord, er soll ungefähr bei 375 Punkten gelegen haben. Außerdem wurde die Sau geschossen! Kleine Sparschweine, die einen Gutschein für wertvolle Boule-Artikel des Fachhändlers vor Ort enthielten, riefen Profis und Laien auf den Plan. Statistisch gesehen mussten 45 Schüsse gemacht werden, ehe sich das Schwein ergab. Das sagt nichts über die Nehmerqualitäten des Schweins, sondern über die Trefferquote…

In den Pausen genossen alle Teilnehmer das tolle Wetter, die vorzügliche Verpflegung und die entspannte Atmosphäre. So ein schöner Tag!

Nach fünf Runden standen um 19 Uhr die Sieger fest: Eheleute Schwier mit Marcell sicherten sich den ersten Platz, die Eheleute Bergob mit dem Ahlener Stadtmeister den zweiten. Alle Ergebnisse gibt es hier!

Gemütlich schlenderten die Teilnehmer anschließend vom Platz, einige tranken noch einen Schluck auf ihr Turnierglück oder -pech, und alle waren sich einig: was für ein wunderbarer Tag, what a wonderful world!

Fast alle Fotos von Heinz Zabel (danke, Heinz!).

1 Antwort

  1. Ruth Pagenkemper sagt:

    Liebe Boulefreunde/innen !
    Eine schönere Geburtstagsfeier für den lieben Klaus Pogge konnte ich mir nicht wünschen !
    Am Tag 4 „danach“ habe ich immer noch ein paar Schmetterlinge im Bauch und werde lange an diesen wunderschönen Tag denken –
    mit liebevollster Planung von Thessa und Christoph und mit großartiger Hilfe von allen Anwesenden, die mal wieder für köstliche Salate und Kuchen sorgten – nicht zu vergessen die besten Falaffel von allen! Auch die Freunde kamen schwer bepackt mit Nußecken, Salaten und Wein zum Platz und waren sehr beeindruckt von dem harmonischen Ablauf des Tages. Es war herrlich, mit der Familie Boule zu spielen, diesen besonderen Tag zu genießen und fremde Menschen sagen zu hören, dass Klaus doch ein sehr netter Mensch gewesen sein muß und es ihnen leid tut, dass ich nun Witwe bin…. und am Abend nach der Nachlese zu Hause mit der Familie (das kann gerne wiederholt werden) – glücklich ins Bett zu sinken.
    What a wonderful Day ! Der KfK ist SPITZE ! Ich bin sehr dankbar für diesen Tag und umarme euch alle! Eure Ruth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.